Neuigkeiten

Die Kassenärztliche Vereinigung organisierte am vergangenen Wochenende zum ersten Mal eine Autumn School im nordsaarländischem Tholey, wo 20 Medizinstudenten neben praktischen Workshops auch Vorträge zur Niederlassung und Selbstständigkeit hören konnten.

Liebe Mitstudierenden, 

 

die Fachschaft Medizin in Homburg ist ebenso wie die übrigen 37 medizinischen Fakultäten in Deutschland Teil der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e.V. (bvmd).  

Neben der Koordination verschiedenster Projekte auf Bundesebene, wie Die Teddyklinik, Mit Sicherheit verliebt, First Aid For All und vielen mehr, beschäftigen sich die Vertreter der bvmd in verschiedensten AGs, u.a. AG PUBLIC HEALTH, AG FORSCHUNGS- AUSTAUSCH, AG MEDIZIN UND MENSCHENRECHTE, AG MEDIZINISCHE AUSBILDUNG, auch mit studiums-, berufs- und gesellschaftspolitischen Fragen und schreiben u.a. regelmäßig Positionspapiere mit Stellungsnahmen bzgl. Themen und Vorschlägen von Landesregierungen und der Bundesregierung in Deutschland. 

Außerdem ist die bvmd mit der European Medical StudentsAssociation (EMSA) und der International Federation of Medical StudentsAssociations (IFMSA) vernetzt und vertritt hier als Stimme bei regelmäßigen internationalen Treffen die Studierenden in Deutschland. 

Damit auch wir in Homburg ein aktiver Teil dieser nationalen und internationalen Prozesse werden, laden wir alle Interessenten und Interessentinnen und Aktiven ein. 

Wir wollen uns erstmalig am 

03.12.2019 um 18:30Uhr im Sitzungssaal über der Mensa (direkt neben dem FSR-Büro) 

treffen.  

Ein Ziel ist es, dass wir auf den Mitgliederversammlungen und Bundeskongressen der bvmd stärker vertreten sind und so mehr (mit)bewirken und die Meinung der Homburger Fakultät gemeinsam vertreten können. Gleichzeitig aber auch, dass es einen kontinuierlichen Informationsfluss über die ständigen Entwicklungen gibt, damit diese Informationen auch regelmäßig mit der gesamten Fachschaft geteilt werden können und mehr Studierende von aktuellen bundesweiten Themen erfahren. 

Außerdem wollen wir die Zusammenarbeit in den Projekten und AGs innerhalb Homburgs stärken und bündeln und laden deshalb auch alle schon Aktiven zu dieser Veranstaltung ein. Ziel ist es hier mehr Transparenz zu schaffen, wer wo und wie aktiv ist, sodass Interessierte eines Themas leichter zu einander finden und beispielsweise gemeinsam auf etwaige Kongresse, Fortbildungen und Seminare fahren könnten. 

Beim kommenden ersten Treffen stehen v.a. die Ergebnisse und Beschlüsse des Bundeskongresses der bvmd (vom 29.11.-01.12.2019) im Mittelpunkt und die grundlegende Vernetzung von Aktiven und Interessierten untereinander. 

Wir freuen uns auf euch und bis Dezember, 

Rudi und Jonas

Schulmedizinische Ausbildung? Selbstverständlich und die Basis eines guten Arztes. Aber wie können wir Patienten helfen, wenn wir mit messbaren Befunden und den gängigen Medikamenten nicht mehr weiterkommen?

Als besondere Therapierichtung gibt es hierfür die Möglichkeit der Weiterbildung der „Anthroposophischen Medizin“, die besagt, dass der Mensch mit seinem Körper, seinem Geist und seiner Seele ganzheitlich betrachtet werden soll. Die Anthroposophische Medizin ist keine "Alternativmedizin" und will die moderne naturwissenschaftliche Medizin nicht ersetzen – sie soll vielmehr ganz bewusst erweitert werden.

Wir dürfen euch herzlich zu dem ersten Seminar einladen, welches der Erklärung der Anthroposophischen Medizin gewidmet ist! Es wird in lockerer Runde im Zentrum für Allgemeinmedizin stattfinden.

Leitung: Frau A. Reinhardt (Ärztin für Allgemeinmedizin in Saarbrücken) und Kollegen 

Ort: Hörsaal der Kinder- und Frauenklinik 

Zeit: Mittwoch, der 27.11.2019 um 18 Uhr

Übrigens direkt im Anschluss an den Vortrag von Herrn Dr. Behnke im Rahmen des neuen Wahlfachs „Kritische Betrachtung der Homöopathie“, sodass Interessierte einfach dableiben können!

Fragt, was euch auf dem Herzen liegt und traut euch, Kritikpunkte/Studien/Geschichten und Gerüchte anzubringen und mit erfahrenen Ärzten zu diskutieren.