Macleods klinische Diagnose (Elsevier + Urban Fischer)

Mehr
2 Wochen 4 Tage her #1403 von oreokeks
Ich habe das Buch „Macleods klinische Diagnose“ vom Elsevier Verlag als Rezensionsexemplar bekommen. Das Buch hat ein schönes Format und wirkt trotz seiner 406 Seiten nicht zu dick. Es hat ein Softcover im klassischen Elsevier grün-weiß Design und lässt sich wirklich sehr gut durchblättern.

Der erste und kürzere Teil des Buches ist eine überschaubare Einführung in die klinische Diagnostik. Es wird erklärt welche Bausteine der Diagnostik wann und wie allgemein eingesetzt werden sollten, danach folgt eine „Schritt-für-Schritt“-Anleitung zur klinischen Untersuchung. Dabei werden zwei Leitpfaden angeboten, einmal für den stabilen und einmal für den instabilen Patienten. Außerdem gibt es noch eine kurze Anleitung zur Diagnostik beim alten und gebrechlichen Patienten, was ich sehr gut und sinnvoll finde.

Der zweite Teil besteht aus dem differntialdiagnostischen Vorgehen bei verschiedenen (häufigen) Symptome. Alle Kapitel sind gleich aufgebaut und gut übersichtlich. Jedes Kapitel beginnt mit differentialdiagnostischen Überlegungen und einer kurzen Erklärung zu jeder. Danach folgt ein „Handlungsflowchart“ was ich persönlich als Highlight des Buches empfunden habe, da diese sehr übersichtlich sind und einen gute Überblick verschaffen. Jedes Flowchart wird im Anschluss noch erklärt und manches besser nachvollziehen. Manche Kapitel beinhalten zudem noch orangene Kästen mit „Klinischen Instrumente“ wo besondere Untersuchungsmethoden vorgestellt werden, zB die Untersuchung der Augen und der Brust. Die Kapitel sind alphabetisch geordnet, was ein schnelles Nachschlagen vereinfacht. Das Spektrum an Symptomen welches umfasst wird ist sehr breit und umfasst das typische „Sie sitzen nachts in der Notaufnahme und da kommt ein Patient…“-Spektrum.

Fazit: Ich finde das Buch super als Vorbereitung für Famulaturen und PJ bzw für Seminare. Es ist KEIN „Lehrbuch“ als solches, man wird damit definitv nicht die „4 rote Hämmer“- Amboss-Fragen beantworten können. Vielmehr ist es ein Buch was man gut durchlesen kann und mit dessen Wissen man gut Entscheidung treffen bzw nachvollziehen kann. Es hilft sehr im Trainieren von dem was oft im Studium zu kurz kommt, nämlich zu erkennen was wirklich wichtig ist, welche Patienten man aufnehmen sollte und welche man in 1 Woche zur Kontrolle bestellen kann. Mit 35€ liegt das Buch auch durchaus im erschwinglichen Bereich. Alles in Allem ein cooles Buch was meiner Meinung nach bereits ab der 1. Famulatur gut zu gebrauchen ist!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.